Gewählte Kategorie: KnabenA [Auswahl aufheben]

Guter Start der Pillnitzer Knaben A in Meerane

Geschrieben von TinoL am 04.12.18 um 9:08 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Auch für die A Knaben des Pillnitzer Hockeyvereins begann nun am Samstag, den 1. Dezember 2018, die diesjährige Hallensaison. Der erste Spieltag fand auswärts beim SV Motor Meerane statt, wo wir auf den Post SV Chemnitz und HCLG Leipzig trafen.

Im ersten Spiel startete Pillnitz solide und erarbeitete sich einige Torchancen, welche allerdings nicht verwandelt werden konnten. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach der Pause begann Chemnitz besser und kam zu einigen Torchancen, unter anderem ein starker Schuss gegen den Pillnitzer Pfosten, welche allerdings alle nicht in Tore umgewandelt werden konnten. Durch einen 7m-Ball erhielt Pillnitz die große Chance in Führung zu gehen. Allerdings wurde auch diese nicht genutzt. Am Ende konnten wir allerdings doch das erste Tor durch eine Strafecke erzielen und uns somit drei Punkte sichern.

Im zweiten Spiel gegen den HCLG Leipzig erwischte Pillnitz einen Traumstart. Bereits nach 30 Sekunden zappelte der Ball im Netz der Leipziger. Allerdings schien es, als glaubten wir das Spiel damit bereits entschieden. Dem war natürlich nicht so und der HCLG erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, von denen sie zwei nutzen konnten. Somit ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Pause. Nach der Pause ließ der HCLG nicht nach. Durch eine Strafecke erzielte er das 1:3. Kurz vor Schluss gelang den Pillnitzer Jungs noch der 2:3 Anschlusstreffer und somit gleichzeitiger Endstand.

Nächsten Sonntag geht es dann für uns nach Freiberg, von wo wir hoffen, wieder mit Punkten heimzukehren.

   Ben Buchbach

188 Views • Kategorien: KnabenA

Erfolg beim Spieltag in Lauchhammer

Geschrieben von TinoL am 06.09.18 um 18:59 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Letzten Samstag ging es für unsere Knaben A, die gemeinsam mit der Jugend B in einer Spielrunde mit Lauchhammer, Görlitz und Niesky ohne den MHSB antreten, nach Lauchhammer. Unsere Jungs eroberten viele Bälle im Mittelfeld und konnten so das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte verschieben. Aber bis auf ein paar lange Bälle durch den gegnerischen Schusskreis wurden kaum Chancen erspielt. So war es das Team von Lauchhammer, das nach einem langen Schlenzball in den Rücken derAbwehr unsere Mannschaft in Rückstand brachte. Mit einem Schlag nahm Lauchhammer das Zepter in die Hand und drückte uns in unsere eigene Hälfte. Aber schon nach der Auszeit und dem Besinnen auf die eigenen Stärken wurde Stück für Stück das Spiel wieder in die gegnerische Hälfte verlagert. Dann kam der Pausenpfiff und damit die Möglichkeit, einmal durchzuschnaufen.

Nach der Halbzeit begann unser Team druckvoll und es wurden immer bessere Chancen herausgespielt, aber das letzte Quäntchen Glück fehlte. Nach einer viertel Stunde durfte endlich das erste Mal gejubelt werden. Nach einem Pass zentral in den Schusskreis schob Friedrich ihn direkt und schnell ins Eck. Wenige Minuten später überspielte Oskar den herausgekommenen Torwart, so dass Timo den Ball nur noch ins Tor bringen musste. Durch die nun folgenden vielen Chancen vergass der ein oder andere Mittelfeldspieler, dass er auch die Verteidigung unterstützen müsste, so dass auch Lauchhammer immer wieder zu Chancen kam. Das vorletzte Tor des Spieles schoss Leo trocken ins lange Eck. Nach einer Auszeit von Lauchhammer konnten wir problemlos unser Spiel weiter spielen. Das letzte Tor des Tages leitete Oskar durch ein unglaublich schnellen Sprint mit Ball über das halbe Spielfeld ein. Er beendete die Aktion mit einer Flanke vor das gegnerische Tor, so dass Kilian durch einen Stecher sich auch noch in die Torschützenliste eintragen konnte. Dass wir so druckvoll spielen konnten, lag aber nicht zuletzt an unseren Verteidigern, die bis auf wenige Szenen den generischen Angriff voll im Griff hatten. Letztendlich war die geschlossene Teamleistung und das Vertrauen auf das eigene Können der Grund, weswegen wir das Spiel drehen konnten und mit einem deutlichen Sieg nach Hause fahren konnten. Weiter so!

    Jakob Schöne

469 Views • Kategorien: KnabenA

Landesjugendspiele 2017

Geschrieben von TinoL am 23.06.17 um 16:00 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Samstag, den 17. Juni fanden die Landesjugendspiele in Dresden statt. Bei den Landesjugendspielen spielen Spieler der Jahrgänge 2002 - 2005 aus den Vereinen der Umgebungen Leipzig, Chemnitz und Dresden gegeneinander.
In diesem Jahr waren bei der Dresdner Mannschaft auch 4 Pillnitzer Spieler dabei: Jona, Friedrich, Jakob und Jurek. Im ersten Spiel des Tages musste man sich der Chemnitzer Auswahl stellen und konnte diese durch ein Tor von Friedrich mit 1:0 besiegen! Danach zeigte die Leipzger Truppe ihr Können und lies unsere Jungs mit einem klaren 3:0 stehen. Im Rückspiel nach der Mittagspause konnte man den Leipzigern dann immerhin ein 0:0 abringen. Im letzten Spiel des Tages spielten die Jungs erneut gegen Chemnitz und trennten sich dabei mit 1:1, was den 2. Platz und die Silbermedaille bedeutete.

Unsere Jungs konnten sich mit den besten ihrer Altersklasse messen und zeigen, dass sie durchaus mithalten konnten. Es war sicher eine tolle Erfahrung für alle 4 Spieler.

   André Meyer

1216 Views • Kategorien: KnabenA

Kein optimaler Punktspielauftakt unserer Knaben A

Geschrieben von TinoL am 10.05.17 um 8:13 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Samstag bestritten unsere Knaben A ihr erstes Punktspiel der neuen Feldsaison gegen den SV Tresenwald. Unsere motivierten Jungs erhielten allerdings bereits vor dem Anpfiff einen Dämpfer als klar war, dass der Anpfiff von 10:00 Uhr auf 12:00 Uhr verschoben wurde. Das bedeutete zwei Stunden warten. Allerdings konnte die Zeit mit dem Anschauen eines Spiels der Mädchen A des SV Tresenwald gegen den PSV Chemnitz gut überbrückt werden. Nach diesem Spiel ging es mit einer intensiven Vorbereitung los, die die Erwärmung, das Einspielen und eine Teambesprechung beinhaltete. Um 12:00 Uhr war es dann endlich so weit: Das Spiel wurde angepfiffen. Bereits am Anfang zeigte sich, dass die Pillnitzer in der Defensive einige Schwierigkeiten hatten, so dass in der 11. Spielminute das 1:0 für die Gastgeber fiel. Es folgten weitere gute Chancen für Tresenwald, jedoch auch für Pillnitz, die allerdings beide Teams nicht nutzen konnten. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es dann Tresenwald doch noch eine Chance zu verwandeln und auf 2:0 zu erhöhen. In der Halbzeitpause wurde die Gelegenheit genutzt, die geschehenen Fehler anzusprechen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Der Start in die zweite Halbzeit erfolgte mit großer Motivation, die aber direkt in der 33. Spielminute mit dem 3:0 gedämpft wurde. Tresenwald hatte auch in der zweiten Halbzeit viele weitere Chancen bei denen das 4:0 bis 7:0 fiel. Jedoch war es nicht so, dass die Pillnitzer keine Chancen hatten. Hervorzuheben ist ein schöner Angriff kurz vor dem Ende des Spiels, bei dem Leo zu einem guten Schlenzer kam, der allerdings knapp am Tor vorbei ging. Mit dem Abpfiff stand die 7:0 Niederlage fest. Somit stellt das erste Spiel der Knaben A keinen optimalen Start in die Feldsaison dar. Allerdings sind Trainer und Spieler motiviert und entschlossen die begangenen Fehler abzustellen und die Chance beim nächsten Punktspiel zu nutzen, die ersten Punkte zu hohlen.

   Ben Buchbach

1353 Views • Kategorien: KnabenA

Erster Feldkontakt in Elsterwerda

Geschrieben von TinoL am 15.04.17 um 13:47 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Da unsere eigene Anlage aufgrund der Witterungsverhältnisse dieses Jahr vor den Osterferien nicht bespielbar ist und wir so vor der Saison erst relativ spät mit dem Feldtraining beginnen können, haben unsere Knaben A dankbar eine Einladung des HC Lauchhammer zu einem Testspiel auf der Kunstrasenanlage in Elsterwerda angenommen. Insgesamt 14 Spieler sowie drei Betreuer machten sich also am vergangenen Samstag, den 8. April auf den Weg nach Brandenburg, um ohne vorbereitendes Feldtraining zumindest schon einmal ein wenig Spielpraxis für die kommende Saison zu sammeln. Für einige der Jungs war es gleichzeitig das erste Großfeldspiel überhaupt, so dass sie gleich doppelt gefordert waren. Soviel vorweg: Der samstägliche Ausflug hat sich für alle Beteiligten mehr als gelohnt. Unser ganz besonderer Dank geht daher nach Lauchhammer und Elsterwerda, die uns dieses Sondertraining ermöglicht haben!

Bild

Gespielt wurde in drei Dritteln a 25 Minuten Spielzeit mit ausreichend Pausen, so dass gnügend Zeit vorhanden war, allen ausreichend Spielzeit zu bieten und auch ein wenig hinsichtlich der Aufstellung und der taktischen Ausrichtung zu experimentieren. Im Verlauf der 75 Minuten kamen unsere Jungs dabei immer besser ins Spiel, auch wenn es noch am Abschluss haperte und das Spiel am Ende mit 3:0 für uns verloren ging. Gerade das erste Drittel war von vielen Unsicherheiten und technischen Fehlern bestimmt, die dem noch unbekannten Belag geschuldet waren. Frisch aus der Halle zum ersten Mal auf dem Feld schlichen sich viele technische Fehler ein: viele Bälle wurden beim Schlag nicht richtig getroffen, andere versprangen beim Stoppen. Gleichzeitig wurde viel zu oft versucht durch die Mitte zu spielen, die von den Brandenburgern gut abgesichert war. Dagegen waren die Außenbahnen, auf denen wir durch Konter und lange Bälle das ein oder andere Mal gefährlich werden konnten, viel zu selten besetzt. Statt das Spiel in die Breits zu ziehen, machten wir es in der Mitte eng und suchten immer wieder das 1gegen1, statt den Ball laufen zu lassen. Die Folge: Durch das noch fehlende technische Training gingen viele Bälle noch in der ersten Hälfte verloren. So brachten wir den Gegner immer wieder ins Spiel, der schließlich im ersten Drittel mit 1:0 in Führung ging.

BildBildBild

Die Pausen nutzten wir vor allem, um die taktischen Defizite anzusprechen und abzustellen. Gleichzeitig gewöhnten sich die Jungs auch mit zunehmender Spieldauer an den Bodenbelag und konnten auch die technischen Eelemente des Kunstrasenspiels variabler und sicherer einsetzen. Taktisch wurde nun versucht, das Spiel mehr über die Außen aufzuziehen. Oft wirkten diese Versuche allerdings noch etwas behäbig. Zwei individuelle Fehler führten dazu, dass Lauchhammer in diesem Drittel auf 3:0 erhöhen konnte.

Die beste Phase des Spiels hatten die Pillnitzer dann im letzten Drittel. Endlich kamen die Pässe an, der Ball wurde über die Außenbahnen gespielt und wurde vor allem zwischen den Anspielstationen laufen gelassen. Das Ergebniss: Mehr und mehr konnten wir den HC Lauchhammer inder eigenen Hälfte einschnüren, während der Gegner keine Entlastungsangriffe mehr in unseren Schusskreis bringen konnte. In den letzten zehn Minuten der Partie standen schließlich alle unsere Spieler außer des Torhüters in der Hälfte der Brandenburger, die den Ball kaum mehr aus dem eigenen Viertel bringen konnten. Trotz mehrerer Torschüsse wollte der Anschlusstreffer aber einfach nicht fallen, so dass das Spiel am Ende 3:0 an Lauchhammer ging. Das ist aber eigentlich nebensächlich, denn vor allem die Entwicklung im Verlauf des Spiels ist es, auf der wir aufbauen wollen – sowohl im Training als auch in den kommenden Spielen …

BildBild

Unser Dank gilt auch den Eltern, die uns begleitet und damit ermöglicht haben, dass wir mit diesem großen Kader zu dem für uns wichtigen Vorbereitungsspiel fahren konnten.

    André Meyer

 

1214 Views • Kategorien: KnabenA
1/4 Zur Seite 2 »