Pillnitzer Herren sind Herbstmeister!

Geschrieben von TinoL am 17.10.18 um 22:08 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBildBild

In der Mitteldeutschen Verbandsliga wurde unsere Herrenmannschaft ungeschlagen Herbstmeister.

Die Saison begann mit zwei Kunstrasenduellen beim Absteiger HC Niesky (1:1) und dem ESV Dresden II (2:1), die wir als Mannschaft mit Naturrasen erfolgreich gestalten konnten. Die folgenden Heimspiele auf unserem wunderschönen Rasenplatz wurden allesamt und ohne Gegentor gewonnen (Lauchhammer 2:0, Bautzen 7:0, ATV Leipzig II 3:0).

Grundlage für diesen Erfolg ist die sehr gute Trainingsarbeit durch Thomas Zimmermann, der es geschafft hat, unsere junge Mannschaft spielerisch und taktisch voran zu bringen und die talentierten Nachwuchsspieler erfolgreich in die Mannschaft zu integrieren.

Ein Dankeschön geht auch an die Görlitzer Hockeyfreunde, die uns über die Saison unterstützt haben.

 Der Vorstand des Pillnitzer Hockeyvereins gratuliert und wünscht eine ebenso erfolgreiche Hallensaison.

  Maik Weber

BildBildBildBildBild

80 Views • Kategorien: Herren

Pillnitzer Knaben C sind Vizemeister 2018

Geschrieben von TinoL am 10.10.18 um 16:01 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild

Ihre tolle Feldsaison krönten die Pillnitzer C-Knaben am Samstag mit dem zweiten Platz in der Meisterrunde des MHSB. Immerhin 16 Mannschaften waren im Frühjahr gestartet und 11 Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage bescherten uns am Ende die Silbermedaille bei der Endrunde in Köthen. Herzliche Gratulation an dieser Stelle dem würdigen Sieger, also den Jungs des SV Motor Meerane. Diese waren am Endspieltag auch unsere ersten Gegner und hatten zuvor bereits ihr Spiel gegen den Gastgeber gewonnen. Dies sehr eindrucksvoll mit 4:0 und somit war klar, dass nun bei unserem direkten Aufeinandertreffen mindestens ein Unentschieden erreicht werden musste. Das erste Zwischenziel war, zunächst kein allzu schnelles Gegentor zu kassieren. Dies gelang auch, denn unsere Jungs begannen sehr konzentriert und tatsächlich gehörte sogar die erste echte Torchance uns! Anerkennen muss man, dass die Meeraner auf wirklich allen Positionen bestens besetzt waren und ein sehr sauberes und auch planvolles Hockey spielten. Letzteres war heute vielleicht unser größtes Manko, denn unsere Dribbelkünstler bissen sich leider nicht nur im ersten Spiel an den sehr sicheren Abwehrspielern die Zähne aus. Sind wir schon dabei, was vielleicht hätte besser laufen können, denn das bewusste Abspielen zwischen den offensiveren Spielern wäre vielleicht ein Mittel gewesen, um die Meeraner Verteidigung von Anfang an unter Druck zu setzen. Allerdings war heute wirklich nicht der Egoismus das Problem, sondern vielmehr die Tatsache, dass auch zu wenig von hinten nachgerückt wurde und  wir zudem eigentlich ständig Rückständen hinterher laufen mussten. Ja, heute dominierte eher der Kampf bzw. die sinnbildliche Brechstange unser Spiel. Der beschriebene Rückstand betrug gegen Meerane zur Halbzeit sogar 3 Tore, welche allesamt aus Penaltys resultierten und berechtigterweise wegen Fußfehlern gegen uns gepfiffen wurden. Oh je, war das ein trauriges Bild, wenn es unsere Jungs schon wieder erwischt hatte und sie zunächst, immerhin mit einem Restfunken Hoffnung, zur Mittellinie zurück mussten und sich kurz darauf, die Meeraner hatten heute wahrlich Nerven aus Stahl, beim Anstoß neu aufstellen durften. Aber, und das fand ich wirklich bemerkenswert, wir waren zwar alle ratlos in Angesicht der sich überstürzenden Ereignisse, aber zerbrochen ist die Mannschaft daran nicht. Für mich war es in dem Moment auch wirklich endlich mal eine solche, denn zusammen hoch gewinnen kann ja irgendwie jeder! Hier gerade deswegen wirklich keine Vorwürfe, denn es gab keinerlei Auflösungserscheinungen, obwohl die Enttäuschung jedes Einzelnen förmlich greifbar war. Dann zum Glück der erlösende Halbzeitpfiff. Der Meeraner Trainer hatte vorm 3:0 noch rufend von seinen Spielern eingefordert: "Nun doch endlich den Sack zu zumachen.", und so hat sich das in der Halbzeitpause auch angefühlt! Wir haben uns da natürlich trotzdem vorgenommen, so schnell noch nicht aufzugeben, sondern noch einmal alles zu riskieren. Deshalb wurde der Liberoposten aufgelöst und Johannes verstärkte fortan das Mittelfeld. Ja, und das war dann das Wundermittel, denn von da an ging es endlich nur noch in Richtung des Meeraner Tores. Tatsächlich wurde der Mut und Einsatz auch belohnt, und so konnten wir sogar verdient auf 2:3 verkürzen. Dies bei noch rund 7 Minuten Spielzeit. Und weiter schienen wir zunächst das Glück des Tüchtigeren auf unserer Seite zu haben, denn nun wurde uns auch noch ein Penalty zugesprochen. Kurz darauf folgten die wohl spielentscheidenden Szenen. Den Penalty nicht verwandelt und fast im Gegenzug, durch den gefühlt einzigen Abspielfehler unserer Abwehr, eine Steilvorlage geliefert, die die Meeraner nicht liegen lassen konnten und so zum 2:4 einnetzten. Kompliment an die Jungs, dass sie auch weiter nicht aufgegeben haben und tatsächlich verwandelte Johannes mit dem Schlusspfiff nochmal einen Penalty zum 3:4. Na, wer hätte dies nach so einer ersten Halbzeit gedacht? Natürlich trotzdem zunächst große Enttäuschung trotz großartigem Kampf und nunmehr immerhin den kleinen Vorteil, im Kampf um Platz zwei das bessere Torverhältnis im Rücken zu haben. Heißt, uns somit nun gegen Köthen auch ein Unentschieden leisten zu können. Nach zuletzt zwei Siegen, schafften wir heute selbst dies nur noch gerade so! Was alle durchlitten, deren Herz für Pillnitz schlug, bzw. auch mehrfach aussetzte, das lasst Euch gerne mal von Augenzeugen erzählen. Zwar gingen wir zunächst in Führung, mussten dann aber 3 Mal Rückständen hinterherlaufen. Erneut waren es insgesamt 4 Penaltys für Köthen, die uns fast noch das Happy End gekostet hätten. Eine Minute vor Schluss führte Köthen, die heute spielerisch unglaublich stark waren, mit 3:4. Dann Pfiff und endlich mal Penalty für uns. Timon, der im ganzen Spiel durch seinen unbedingten Willen beeindruckte, war es dann, der uns erlöste und den Ball im zweiten Nachfassen endlich irgendwie über die Linie brachte. Riesenjubel im Pillnitzer Fanblock, denn nun war klar, dass wir das 4:4 nicht mehr hergeben würden. Dann endlich Abpfiff und das Gefühl, gerade noch mal mit einem blauen Auge davongekommen zu sein. Irgendwie zwar doch nur der Trostpreis, aber spricht ja auch für diese tolle Saison, dass wir schon ein wenig nach der Taube auf dem Dach geschielt hatten. Alles in allem ist ein zweiter Platz hervorragend und nachfolgend wurden die Glückwünsche der Eltern, Betreuer und natürlich auch die begehrten Silbermedaillen entgegengenommen. Dies im Rahmen einer würdigen und nett moderierten Siegerehrung. Zum Schluss wurde noch ein tolles Gruppenbild aller Mannschaften geschossen, auf dem eigentlich nur Sieger zu sehen waren.


Einen Platz in der Hall of Fame sicher haben: Mika F., Anton, Johannes, Timon, Felix, Mika St., Moritz, Ole, Oskar, sowie Henning, Caspar und Elias, die ebenfalls zu unserer Trainingsgruppe gehören.


Splitter: Ein spektakuläres Solo von Timon, bei dem er zum Abschluss den Ball regelrecht ins Tor prügelte, veranlasste den Stadionsprecher zu einer spontanen Lobeshymne á la: "Schöner kann man so ein Solo nicht abschließen!". Womit er auch wirklich Recht hatte. Aber noch bemerkenswerter ist dies, wenn man weiß, dass wir ja eigentlich hier die Gastmannschaft waren. +++ Mika St. eifert mit diesem tollen Erfolg seinem großen Bruder Niclas nach. Was hoffentlich nicht heißt, dass so ein gutes Ergebnis jetzt wieder fast 10 Jahre auf sich warten lässt. +++ Tja, natürlich geht die Tiefenanalyse jetzt erst richtig los und ein erster Grund für das "Scheitern" im Endspiel, könnte natürlich die falsche Sockenwahl gewesen sein. Hätte ich früh mal nur die grün-weiß gestreiften angezogen. Oder war es doch der Friseurbesuch zuvor? +++ Noch auf der Hinfahrt ging überraschend eine "Daumendrück" -SMS von Anhängern dieses anderen Dresdner Hockeyvereins, dessen Name mir jetzt aber gerade nicht einfällt, bei mir ein. Aber wirklich DANKE!!! dafür. +++ Für Trainer Jörn ist es bereits der zweite Vizemeistertitel mit einer Knaben C Mannschaft. Damals spielte sogar noch Sohn Marc in seiner Mannschaft. Und der gehört jetzt zu den tollen Jungs, die im Männerbereich gerade auf dem ersten Platz der Verbandsliga Staffel B überwintern! +++ Eindrucksvoll in Erinnerung blieben die unglaublichen Solis von Johannes auf der linken Außenbahn. Auf der Rückhandseite und unter Bedrängnis! +++ Vielleicht noch ein schwacher Trost, denn der Meeraner Trainer sprach hinterher immerhin von den definitiv besten Saisonspielen seiner Jungs! Unsere waren das heute leider nicht. +++ He Köthen, danke für die Glückwünsche und neuerlichen Lorbeeren! Ähm, kann das sein, dass Ihr dabei Meerane vergessen habt? +++ Somit geht nicht nur eine tolle Saison, sondern auch ein super Sommer zu Ende und da danach ja irgendwie auch immer davor ist, darf man sich nun auf neue spannende Spiele in der Halle freuen. Müssen aber bitte nicht immer solche Krimis wie zuletzt sein! +++
 
Großen Dank im Namen der Mannschaft auch den vielen Unterstützern im Verein, die durch Ihr Wirken im Hintergrund ebenfalls Teil dieses tollen Erfolges sind. Für unseren kleinen Verein ein Riesenergebnis und daher sei hier u. a. auch an den Platzwart, den Jugendwart, den Webmaster und das Präsidium erinnert, ohne die Hockey in Pillnitz sicher nicht in der Form möglich wäre. Ein weiterer Dank auch an alle unterstützenden, mitfahrenden und mitfiebernden Eltern. Und an alle ein fettes: Weiter so!

    Thomas Pietzsch

 

BildBildBildBildBild

94 Views • Kategorien: KnabenC

Endrunde wir kommen!

Geschrieben von TinoL am 03.10.18 um 11:34 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildNachdem uns die Endrundenteilnahme bereits nicht mehr zu nehmen war, hieß es am vergangenen Samstag noch mindestens einen Punkt zu holen, um auch aus eigener Kraft den ersten Tabellenplatz zu erreichen. Dieser versprach immerhin den vermeintlich leichteren Gegner im in der nächsten Woche folgenden Halbfinale. Dies ist mittlerweile so hinfällig, wie es das „Zittern“ um den ersten Platz in Köthen war, aber dazu später. Denn immerhin verloren die Gastgeber ihr erstes Spiel gegen Verfolger Jena mit 1:0 und somit war uns der Spitzenplatz in der Tabelle schon vor Spielantritt nicht mehr zu nehmen. Dennoch gingen unsere 8 angereisten Jungs ausgesprochen konzentriert in das erste Spiel gegen Chemnitz und entschieden dieses am Ende mit 4:0 für sich. Man muss aber den Chemnitzern neuerlich ein großes Kompliment aussprechen, denn sie waren ein Gegner auf Augenhöhe und das auf dem Papier so klare Ergebnis musste von unserer Mannschaft erneut äußerst mühsam erspielt werden. Wirklich erspielt, denn in allen beiden Spielen des heutigen Tages gab es ausgesprochen sehenswertes Knabenhockey. Wenig Stockfehler, teils sehr durchdachte Kombinationen und vor allem ein sehr faires Gegeneinander aller Mannschaften. Im zweiten Spiel mussten die Jenaer Spieler dann sogar zwingend gegen uns gewinnen, um sich eine letzte Minimalchance auf die Finalteilnahme zu erhalten. Umso höher ist unsere bis weit in die zweite Halbzeit währende 2:0 Führung zu werten, die sehr leicht erspielt wurde und eigentlich nie in Gefahr schien. Eine schlechte Chancenverwertung, u. a. unserer Starspieler E. Igensinn vergab erneut einige Hochkaräter, und eine zunehmend stärker werdende Jenaer Mannschaft, waren letztlich der Grund für ein am Ende fast noch glücklich zu nennendes Unentschieden. Zum Schluss war es Torwart Mika, der uns die erste Saisonniederlage ersparte, in dem er einen mit dem Schlusspfiff verhängten Penalty vereiteln konnte. Trotzdem war auch dies ein gutes Ergebnis nach ebenso gutem Spiel. Für die Jenaer hat es am Ende nicht gereicht und mancher Köthener hat sicher auch aufgeatmet, das nun das Endrundenturnier auch mit Heimmannschaft stattfinden wird. Unser erster Platz scheint bei diesem relativ wertlos, da die Erfurter Jungs trotz ebenso weißer Weste nicht anreisen werden. Wirklich bedauerlich und sicher den Schulferien geschuldet?! Nun spielen wir also ein Miniturnier gegen Meerane und Köthen. Drei Spiele 0:0 = 3 erste Plätze? Gespannt sind wir alle und da wir heute bewiesen haben, dass wir auch Penaltys verwandeln und vereiteln können, muss uns vor nichts mehr Angst sein. Wir werden berichten!

Was sonst noch auffiel? Auf jeden Fall die richtig tollen Schiedsrichterleistungen der Gastgeber. Wirklich gut und so neutral, dass Köthen zwischendurch fast selbst noch zittern musste. +++ Wenn gute Gespräche auf der Anfahrt in verpassten Autobahnabfahrten gemessen werden, dann waren die Gespräche zwischen Fahrer und Beifahrer in unserem Shuttle der SV SparkassenVersicherung mindestens Weltklasse. Verpasst wurden nämlich zwei davon, was eine ca. 30 Minuten längere Fahrt bedeutete. Multitasking ist zwar weniger unsere Stärke, aber dafür können wir alle lokal-, welt- und familienpolitischen Themen in drei Stunden durchsprechen.  +++ Eine Erwähnung verdient unbedingt die absolut angenehme und familiäre Atmosphäre auf dem Köthener Sportgelände und das Ganze sogar noch supportet von einer herrlich durchwärmenden Sonne. Aber deswegen heißt es ja auch Hockey und nicht Fußball. +++ Na, und dann gab es auch noch ein Lob für den Spielberichtschreiber. Deshalb hier jetzt auch ein dickes Danke und ein Sondergruß nach Köthen! +++ Auffällig gut spielen mit großer Konstanz die sonst eher weniger im Rampenlicht der Torerfolge stehenden „Männer der hinteren Reihe“ Johannes, Anton, Timon und Dauerläufer Felix. Daher hier auch mal eine lobende Erwähnung! +++ So, wie bereitet man sich eigentlich auf ein Endspiel vor? Also, ich gehe am Donnerstag extra noch einmal zum Friseur. Einige Eltern wollen angeblich ihre Autos grün-weiß umlackieren und den Rest verraten wir natürlich nicht! +++ Ja, und dann gab es noch eine Eilmeldung, welche besonders den kleinen Timmy (9) freuen dürfte. Denn wegen der guten Ergebnisse unserer Knaben in dieser Feldsaison wurde festgelegt, dass unabhängig vom Ausgang des Endrundenturnieres am kommenden Samstag, alle Pillnitzer Jungs ganze 14 Tage schulfrei bekommen. Ist doch was, oder?

   Thomas Pietzsch

BildBildBildBild

71 Views

Torjagd gegen MSV Bautzen 04

Geschrieben von TinoL am 30.09.18 um 13:59 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Am Sonntag dem 30.09.2018 stand unser Heimspiel gegen den MSV Bautzen 04 an. Trotz des Umstandes, dass wir nur einen Auswechselspieler hatten, galt es wieder 3 Punkte zu holen und damit ATV II an der Tabellenspitze zu bedrohen.
Das Spiel verlagerte sich schnell in Bautzens Hälfte und nach wenigen Minuten konnten wir durch einen Treffer von Markus Kämpfe in Führung gehen. Auch das 2. Tor ließ nicht lange auf sich warten, erneut war es Markus Kämpfe der das Tor treffen konnte. Das Spiel hielt weitere Chancen für uns bereit, darunter 2 Ecken die nicht verwandelt werden konnten. Kurz vor der Halbzeit gelang dann doch noch einmal der Abschluss, wieder war es Markus Kämpfe der die Führung ausbaute. Mit 3:0 ging es in die Halbzeit.
In der 2. Hälfte schien es zunächst nicht möglich weitere Tore zu erzielen. Wir dominierten weiter das Spiel, blieben aber lange erfolglos. Erneut war es Markus Kämpfe der letztendlich das Tor traf, daraufhin schien bei der Mannschaft von Bautzen merklich Moral und Kondition nachzulassen. Ein weiterer Treffer von Ben Schilling ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Torschuss von Nils Kaube gelang es daraufhin Philipp Conrad den Ball perfekt in die Ecke abzulenken – 6:0. Nachdem ein Torschuss von Thomas Zimmerman in der 1. Hälfte abgepfiffen wurde gelang ihm jetzt, kurz vor Ende des Spiels, doch noch ein Tor. Die Partie endete mit einem klaren 7:0, unser Torwart Christian Zimmermann blieb ohne Ballkontakt.

   Jakob Lindner

148 Views • Kategorien: Herren

Knaben C buchen die Endrunde!

Geschrieben von TinoL am 25.09.18 um 18:55 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBild
Weiter ungeschlagen und mit abermals 6 Punkten im Gepäck verließen wir letzten Samstag Chemnitz und manchmal braucht es dann doch noch etwas Abstand, bis sich auch die nichtergebnisorientierte Zufriedenheit einstellt. So richtig souverän war das heute nämlich nicht mehr, aber unsere Jungs hatten diesmal auch richtig zu kämpfen und irgendwie ist das ja ebenso gut, wenn die Punkte nicht nur erspielt, sondern auch erfightet werden müssen. So ging es bereits im ersten Spiel gegen den Gastgeber schon etwas körperbetonter als gewohnt zur Sache und man muss sagen, dass unsere Jungs sich gut darauf eingestellt und auch ordentlich gegengehalten haben. Die Chemnitzer waren alles andere als ein leichter Gegner und wer dabei war, der sah ein munteres auf und ab, bei dem wir uns eigentlich bis zum Schluss nicht richtig sicher fühlen konnten. Ist  in Jena noch unsere linke Angriffsseite der sogenannte "Dosenöffner" gewesen, war es diesmal Mika auf dem rechten Flügel, der ein ums andere Mal für Gefahr im Chemnitzer Schusskreis sorgte. Zwischenzeitlich führten wir zwar sogar mit 4:0, mussten aber zum Ende zu dann doch noch einen Gegentreffer kassieren, den sich die Oranjes aber auch redlich verdient hatten.

Im zweiten Spiel wartete ein echter Krimi auf uns und es war bereits vor Spielbeginn klar, dass die Köthener Jungs sich nicht noch einmal wie in der Vorwoche mit 5:0 nach Hause schießen lassen würden. Immerhin hatten diese zuvor schon das Verfolgerduell gegen Jena gewonnen. Überraschenderweise waren wir dann aber doch von Beginn an die überlegene Mannschaft und zunächst schien das Spiel auch nur eine Richtung zu kennen. Nämlich die zum Köthener Kasten. Die ersten 10 Minuten hätte uns der kalte und nervige Herbstwind die Frisuren gar nicht durcheinanderwirbeln müssen, denn wir hätten uns die Haare auch selber gerauft, da es schier zum Verrückt werden war, dass uns trotz einiger guter Versuche einfach kein Tor gelingen wollte. Immer wieder waren es Mika, Moritz und Timon, welche hierbei vergeblich Anlauf nahmen. Aber der Spielball schien diesmal eine echte Torphobie zu haben. Jedenfalls wollte der heute auf keinen Fall ins Köthener Tor. Was aber eindeutig auch am unglaublich starken Köthener Torwart und unserer schlechten Penaltyverwertung lag. Mika schaffte dies zum Glück dann zwar irgendwann doch und zwischenzeitlich führten wir sogar mit 3:1. Kurz vor Ende kassierten wir aber noch den Anschlusstreffer und mussten so sogar dem Abpfiff entgegenzittern. Trotzdem würde ich aufgrund der vielen Chancen (incl. Pfostentreffer) von einem verdienten Sieg unsererseits sprechen, auch wenn ich hierbei natürlich nicht ganz unbefangen bin.

In Erinnerung blieben heute auf jeden Fall zwei sehr eindrucksvolle Solo von Timon und Johannes, welche diese jeweils mit einem sehr schönen Tor von der Schusskreisgrenze krönten. Ach ja, den Chemnitzer Hasen haben wir auch noch gesehen. Störte zwar unsere Teambesprechung, weil er sich auf dem Kunstrasen offensichtlich verlaufen hatte, aber so niedlich wie dieses jungen Kaninchen war, sei ihm das verziehen.
 
Nun kann auch rein rechnerisch nichts mehr anbrennen und somit steht fest, dass unsere Pillnitzer Knaben C Vertretung am 6. Oktober bei der Endrunde um die Meisterschaft des MHV mitspielen wird. Ein Platz unter den ersten Vier steht immerhin bereits fest und damit sind wir schon mindestens zwei Plätze besser als im Vorjahr. Juhu!
 
   Thoms Pietzsch 
BildBildBildBild
113 Views • Kategorien: KnabenC
1/33 Zur Seite 2 » 33»