Herzlichen Dank fuer die guten Wuensche!

Geschrieben von TinoL am 21.03.19 um 21:02 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Liebe Hockeyfreunde,
liebe Hockeykinder-Eltern
liebe Freunde,

ich möchte mich bei Euch / Ihnen für die guten Wünsche, die liebenswerten Worte und die überraschende Ehrung anlässlich meines runden 70-zigsten Geburtstages recht herzlich bedanken.

Eigentlich wollte ich mich so diskret wie möglich ins siebende Lebensjahrzehnt schleichen.
Da ich noch immer das Ohr nahe am Verein habe, war ich guten Mutes. Dabei hatte ich aber nicht mit Ihrer /Eurer Kreativität und Diskretion gerechnet.

Ihre Ehrung mit freundlichen Worten und der großen Zuwendung in Form des Geschenkes hat mich sehr angerührt.
Das Sahnehäubchen war der Titelgewinn unserer Knaben C und wenn unsere Herren den Aufstieg nicht so knapp verpasst hätten, wäre das Glück kaum zu fassen.

Herzlichen Dank und ab jetzt in „alter“ Frische

   Klaus Pietzsch

BildBildBildBild

1 Views • Kategorien: Alle

Titelgewinn! Pillnitzer HV - Meister Knaben C

Geschrieben von TinoL am 20.03.19 um 7:41 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildBildBild

Unsere Hockeyjungs der Altersklasse Knaben C haben es also tatsächlich geschafft und am vergangenen Samstag die Hallenmeisterschaft des MHV in ihrer Altersklasse gewonnen. Damit also die Bestenermittlung der Bundesländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Immerhin 16 Mannschaften waren im Herbst an den Start gegangen, und am vergangenen Samstag fand nun die Endrunde der besten 6 Teams statt. Ein erstes Novum war, dass wir der Ausrichter so eines Finalturnieres sein durften. Treff war um 9 Uhr und wenn das Einräumen der Halle in der Rekordzeit von gerade mal 20 Minuten nicht schon meisterlich war, dann war es auf jeden Fall das Buffet des Restaurants „Chez Udo“! Ein unglaublich vielfältiges Angebot bei netter Bedienung in einem ohne Frage außergewöhnlichen Ambiente… ,aber nein, die Gäste aus Köthen, Torgau, Jena, Erfurt und Meerane waren ja in erster Linie hier, um möglichst am Ende eine der begehrten Medaillen in der Hand halten zu dürfen. Unser erster Gegner heute war der Gruppensieger der Vorrundenstaffel B aus Torgau. Auch ohne die Vereinsbrille auf der Nase zu haben muss man sagen, dass sehr schnell erkennbar war, dass wir dieses Spiel dominieren und einen ungefährdeten Sieg einfahren würden. Halbzeitstand 4:0 und der Endstand von 5:0 durch ein schön herausgespieltes Tor von Caspar. Dennoch, zufrieden konnten wir mit dieser Leistung noch nicht sein, und Jörn Haines, auch laut Selbsteinschätzung nicht fürs Schulterklopfen zuständig, konnte man in der Kabine sagen hören: „Das einzig Gute an diesem Spiel war das Ergebnis!“. Ja, im ersten Spiel agierten unsere Jungs noch viel zu aufgeregt und hatten tatsächlich noch nicht ihr volles Leistungsvermögen abgerufen.

So ganz egal wäre ja auch die Anzahl der geschossenen Tore nicht gewesen, wenn wir in unserem nächsten Spiel gegen die Jungs aus Jena nur unentschieden gespielt hätten. Haben wir aber nicht, sondern mit 4:2, zwar nicht klar überlegen, aber immerhin verdient gewonnen. Ich glaube dies auch hier wieder ohne die Vereinsbrille so gesehen zu haben! Vom Spiel fehlen mir aber wieder vor lauter Aufregung mehrere Meter Film, aber in Erinnerung habe ich erneut einige vergebene Penaltymöglichkeiten unsererseits. Immerhin gab es die, denn vor allem unsere Stürmer erarbeiteten uns wirklich einige davon. Aber das Verwandeln dieser war ja irgendwie die ganze Saison über nicht gerade unsere Stärke! Auch die Jenaer waren nicht ungefährlich und folgerichtig bekam nun auch unser Torwart Mika F. endlich mal Arbeit und so auch die Gelegenheit, sich einige Male auszuzeichnen. Unvergesslich und deshalb hier festgeschrieben, sollte das Solo von Johannes bleiben, der beim Abschlag zunächst keine Anspielmöglichkeit fand, daher in seiner Not einfach die Sportarten Hockey und Riesenslalom kombinierte, und den Ball, ohne jede Zwischenberührung eines Gegners, ins Jenaer Tor einschob! Kurz vor Schluss noch einmal eine Schrecksekunde, als Moritz bei einem Penalty nur durch einen Bodycheck des Torwarts zu stoppen war, zum Glück aber dabei nicht ernsthaft verletzt wurde und uns so weiter zur Verfügung stand. Das Spiel jedenfalls eine deutliche spielerische Steigerung unsererseits, das Finale auch aus eigener Kraft erreicht und somit mindestens schon die Silbermedaille sicher in den Händen. Klasse! Nun hieß es nur noch die fast 2 Stunden bis zum großen Finale zu überbrücken und die Aufregung in den Griff zu bekommen. Hier hab ich unseren Endspielgegner aus Meerane schon mal klar vorne gesehen, da diese während der quälenden Wartezeit wesentlich ruhiger wirkten. Na ja immerhin, keine Verletzungen während der Pause in unseren Reihen und damit vielleicht schon ein erstes kleine Wunder.

Dann war es also soweit, und gehofft haben wir ja wahrscheinlich irgendwie alle, aber wer hat schon wirklich daran geglaubt? Das Spiel begann und relativ humorlos kombinierten uns die Meeraner ein erstes Tor in den Kasten. Ehrlich, für mich schienen da bereits die Weichen gestellt und nach dem knappen Sieg auf dem Feld schienen uns die Westsachsen auch den Titel in der Halle nicht zu gönnen. Aber unsere Jungs zeigten sich wenig beeindruckt. Was ebenfalls in Erinnerung bleiben wird, ist die Unruhe, die Felix mit seiner Quirligkeit in der Meeraner Abwehr verbreitete. Immer wieder schaffte gerade er es, den Ball zu erobern um dann beinahe überfallartig in Richtung des gegnerischen Tores zu dribbeln. Doch nicht nur er machte immer wieder Druck, sondern auch unsere Vorderleute Moritz und Mika St. arbeiteten nicht nur sehr selbstlos nach hinten mit, sondern nahmen auch viele schwierige Bälle an der Bande auf und sorgten so ein ums andere Mal für dringend notwendige Entlastung der Abwehr. Wer sich erinnert war nicht dabei, aber eines der Tore war wohl in jedem Fall ein von Timon verwandelter Penalty. Zudem vor der Halbzeitpause ein Zweites dazu von? und die 10 Minuten, die dann nach Wiederanpfiff noch folgten, waren natürlich der komplette Wahnsinn. Eine Spannung bis zur letzten Minute, wie man sie sich mal bei einem WM-Finale wünschen würde! Gern hätte ich zum Schluss noch mal gewechselt, aber ich habe unseren Kapitän Timon trotz Schreien gar nicht mehr erreichen können. Und wie dieser dann in einer der letzten Aktionen den Ball durch den Block durch 3 Meeraner durchspielen konnte, ist mir weiter ein absolutes Rätsel! Mit der Schlusssirene gab es sogar noch mal ein Penalty für uns. Es blieb aber beim 2:1 und ab da kannte der Jubel unsererseits natürlich keine Grenzen mehr. Wir halten fest: Nach dem Gewinn der DDR-Jugendmeisterschaft im Jahre 1965 nun also erstmalig wieder ein Titel! Sogar mit echtem Pokal, für den wir nun natürlich noch eine Vitrine brauchen! Um die Vitrine am besten noch eine angemessene Hülle in Form eines neuen Vereinsgebäudes. Wie, das ist schon fast fertig?

 

BildBildBildBildBild

Gratulation und Anerkennung in jedem Falle den fairen Gewinnern der Silbermedaille aus Meerane. Besonders beeindruckt hat mich ja deren scharfes und dennoch so exaktes Zusammenspiel. Über das Händeschütteln und die Glückwünsche vom Meeraner Trainer Frank habe ich mich natürlich besonders gefreut. Auch insgesamt war es ohne Frage ein durchweg faires Turnier, und die Nachwuchsschiedsrichter haben auch alle einen richtig guten Job gemacht! Anerkennung für den Mut soviel  Verantwortung zu übernehmen!

An dieser Stelle noch einmal ein riesiger Dank, natürlich im Namen der gesamten Mannschaft und der Betreuer, an alle unterstützenden Eltern, das Kampfgericht und die im Hintergrund seit Jahren agierenden und so ebenfalls mithelfenden Sportfreunde, die ja alle irgendwo ihren, nicht groß genug zu bewertenden, Anteil an diesem tollen Erfolg haben!

Die historischen Finalsieger waren: Mika F., Timon, Johannes, Anton, Caspar, Henning, Moritz, Oskar, Ole, Mika St. und Felix

 

   Thomas Pietzsch

BildBildBildBildBild

8 Views • Kategorien: KnabenC

Elternmannschaft steht ausswaerts ihrem Mann

Geschrieben von TinoL am 14.03.19 um 19:30 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBild

Am 9.3. nahm die Eltern-/Seniorenmannschaft zum ersten mal am Holzkistenturnier in

Görlitz teil.

Nach dem kontinuierlichen Trainingsbetrieb im Erlwein-Gymnasium sollte die Teilnahme dem Sammeln von Erfahrungen dienen.

Der Turnierverlauf zeigte, dass die die Mannschaft durchaus gegen die „Etablierten“ bestehen kann.

Neben den Niederlagen gegen die starken Teams aus Niesky, Görlitz und Berlin verlor die Mannschaft nur knapp in den letzten Sekunden gegen Bautzen. Gegen Potsdam konnte ein beachtliches Unentschieden errungen werden.

Das lässt hoffen, und mit weiterem Training sowie mehr Auswechselspielern sollte zukünftig mehr drin sein.

  Frank Preußker

 

9 Views • Kategorien: Alle

Das Finale der Hallensaison naht!

Geschrieben von TinoL am 07.03.19 um 11:06 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Lange war es still um unsere Herren, doch am kommenden Sonntag, dem 10.03.2019, steht in der heimischen Halle der letzte reguläre Punktspieltag der Saison an.

Nach dem Abstieg im letzten Jahr, war das klare Ziel vor der Saison der Wiederaufstieg. Nach den Auftaktsiegen in Elsterwerda gegen Leuna II mit 4:1 und Borna mit 5:0 konnte bereits am 2. Spieltag in Leipzig mit 8:2 und 9:2 Siegen über LSC III und Elsterwerda klar die Favoritenrolle für den Staffelsieg eingenommen werden. In das neue Jahr starteten wir in Leuna mit einem 6:0 Sieg gegen den letzten Gegner vom HCLG II und dem ersten zweistelligen Sieg zum Auftakt der Rückrunde mit 12:1 gegen Borna. Die einzige wahre Zitterpartie erfolgte beim Rückspiel gegen Leuna II in Borna. Mit einem schwer erkämpften 3:2 Sieg in nahezu letzter Minute konnten wir einen Punktverlust abwenden, bevor mit einem unglaublichen 16:1 Sieg über Elstwerda der vorletzte Punktspieltag beendet werden konnte.

Historiker der Pillnitzer Hockeygeschichte sind sich dabei immer noch uneins, ob dies der höchste Sieg einer Pillnitzer Herrenmannschaft überhaupt ist. Damit sind die Herren bereits vor dem letzten regulären Spieltag mit 8 Siegen aus 8 Spielen und einem Torverhältnis von 63:9 für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Wir laden dennoch zum Budenzauber in das Hans-Erlwein Gymnasium (Eibenstocker Straße 30, 01277 Dresden, Eingang gegenüber Hepkestraße 66) ein. Gegner sind die Mannschaften vom LSC III und HCLG II um je 11:40 Uhr und 14:10 Uhr.

Kommt vorbei und seht unseren Herren zu, wie sie verschiedene Taktiken testen werden um sich für die Aufsteigsrunde am folgenden Wochenende in Leipzig vorzubereiten!

   Thomas Zimmermann

22 Views • Kategorien: Herren

Sport ohne Schlaeger?

Geschrieben von TinoL am 07.02.19 um 8:23 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

Bild

Der Vereinsvorsitzende Maik Weber hatte am 6.2.2019 Trainer und Helfer geladen, um sich beim Bowling im sportlichen Wettkampf zu messen und dabei über Vergangenes zu philosophieren und Ideen für das anstehende Vereinsjahr zu entwickeln.

In der Gruppe von 7 Teilnehmern (Maik, Jörn, Thomas Z., Florian, Ben, Udo und Tino) wurde so auch schon während des Wettkampfes viel diskutiert, so dass der eine oder andere immer mal erinnert werden musste, dass auch Kugeln zu schieben sind.

Beim anschließenden Abendessen waren Themen wie der Vereinsheim - Neubau, die Planung von dessen Eröffnung sowie dessen von der Stadt Dresden angeordnete Nutzung genauso ein Thema wie die Neuorganisation der Mitgliederverwaltung. An Ideen zum Umgang mit beiden Themen fehlte es nicht, die nächsten Monate werden zeigen, ob uns die Umsetzung der durchaus konstruktiven Vorschläge gelingen wird.

Die meisten Punkte beim Bowling hat übrigens, wie auch im Vorjahr, Florian erziehlt -Gratulation zu einer konstant hervorragenden Leistung!   

   Tino Lindner

66 Views • Kategorien: Alle
1/36 Zur Seite 2 » 36»