Endrunde wir kommen!

Geschrieben von TinoL am 03.10.18 um 11:34 Uhr • Kommentare (0) • Artikel lesen

BildBildBildNachdem uns die Endrundenteilnahme bereits nicht mehr zu nehmen war, hieß es am vergangenen Samstag noch mindestens einen Punkt zu holen, um auch aus eigener Kraft den ersten Tabellenplatz zu erreichen. Dieser versprach immerhin den vermeintlich leichteren Gegner im in der nächsten Woche folgenden Halbfinale. Dies ist mittlerweile so hinfällig, wie es das „Zittern“ um den ersten Platz in Köthen war, aber dazu später. Denn immerhin verloren die Gastgeber ihr erstes Spiel gegen Verfolger Jena mit 1:0 und somit war uns der Spitzenplatz in der Tabelle schon vor Spielantritt nicht mehr zu nehmen. Dennoch gingen unsere 8 angereisten Jungs ausgesprochen konzentriert in das erste Spiel gegen Chemnitz und entschieden dieses am Ende mit 4:0 für sich. Man muss aber den Chemnitzern neuerlich ein großes Kompliment aussprechen, denn sie waren ein Gegner auf Augenhöhe und das auf dem Papier so klare Ergebnis musste von unserer Mannschaft erneut äußerst mühsam erspielt werden. Wirklich erspielt, denn in allen beiden Spielen des heutigen Tages gab es ausgesprochen sehenswertes Knabenhockey. Wenig Stockfehler, teils sehr durchdachte Kombinationen und vor allem ein sehr faires Gegeneinander aller Mannschaften. Im zweiten Spiel mussten die Jenaer Spieler dann sogar zwingend gegen uns gewinnen, um sich eine letzte Minimalchance auf die Finalteilnahme zu erhalten. Umso höher ist unsere bis weit in die zweite Halbzeit währende 2:0 Führung zu werten, die sehr leicht erspielt wurde und eigentlich nie in Gefahr schien. Eine schlechte Chancenverwertung, u. a. unserer Starspieler E. Igensinn vergab erneut einige Hochkaräter, und eine zunehmend stärker werdende Jenaer Mannschaft, waren letztlich der Grund für ein am Ende fast noch glücklich zu nennendes Unentschieden. Zum Schluss war es Torwart Mika, der uns die erste Saisonniederlage ersparte, in dem er einen mit dem Schlusspfiff verhängten Penalty vereiteln konnte. Trotzdem war auch dies ein gutes Ergebnis nach ebenso gutem Spiel. Für die Jenaer hat es am Ende nicht gereicht und mancher Köthener hat sicher auch aufgeatmet, das nun das Endrundenturnier auch mit Heimmannschaft stattfinden wird. Unser erster Platz scheint bei diesem relativ wertlos, da die Erfurter Jungs trotz ebenso weißer Weste nicht anreisen werden. Wirklich bedauerlich und sicher den Schulferien geschuldet?! Nun spielen wir also ein Miniturnier gegen Meerane und Köthen. Drei Spiele 0:0 = 3 erste Plätze? Gespannt sind wir alle und da wir heute bewiesen haben, dass wir auch Penaltys verwandeln und vereiteln können, muss uns vor nichts mehr Angst sein. Wir werden berichten!

Was sonst noch auffiel? Auf jeden Fall die richtig tollen Schiedsrichterleistungen der Gastgeber. Wirklich gut und so neutral, dass Köthen zwischendurch fast selbst noch zittern musste. +++ Wenn gute Gespräche auf der Anfahrt in verpassten Autobahnabfahrten gemessen werden, dann waren die Gespräche zwischen Fahrer und Beifahrer in unserem Shuttle der SV SparkassenVersicherung mindestens Weltklasse. Verpasst wurden nämlich zwei davon, was eine ca. 30 Minuten längere Fahrt bedeutete. Multitasking ist zwar weniger unsere Stärke, aber dafür können wir alle lokal-, welt- und familienpolitischen Themen in drei Stunden durchsprechen.  +++ Eine Erwähnung verdient unbedingt die absolut angenehme und familiäre Atmosphäre auf dem Köthener Sportgelände und das Ganze sogar noch supportet von einer herrlich durchwärmenden Sonne. Aber deswegen heißt es ja auch Hockey und nicht Fußball. +++ Na, und dann gab es auch noch ein Lob für den Spielberichtschreiber. Deshalb hier jetzt auch ein dickes Danke und ein Sondergruß nach Köthen! +++ Auffällig gut spielen mit großer Konstanz die sonst eher weniger im Rampenlicht der Torerfolge stehenden „Männer der hinteren Reihe“ Johannes, Anton, Timon und Dauerläufer Felix. Daher hier auch mal eine lobende Erwähnung! +++ So, wie bereitet man sich eigentlich auf ein Endspiel vor? Also, ich gehe am Donnerstag extra noch einmal zum Friseur. Einige Eltern wollen angeblich ihre Autos grün-weiß umlackieren und den Rest verraten wir natürlich nicht! +++ Ja, und dann gab es noch eine Eilmeldung, welche besonders den kleinen Timmy (9) freuen dürfte. Denn wegen der guten Ergebnisse unserer Knaben in dieser Feldsaison wurde festgelegt, dass unabhängig vom Ausgang des Endrundenturnieres am kommenden Samstag, alle Pillnitzer Jungs ganze 14 Tage schulfrei bekommen. Ist doch was, oder?

   Thomas Pietzsch

BildBildBildBild

72 Views
« Pillnitzer Knaben C sind Vizemeister 2018 » Zurück zur Übersicht « Torjagd gegen MSV Bautzen 04 »

hinzufügen

    
Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie

Sicherheitscode (Spamschutz)